Bayerns Bauern bauen Getreide auf über einer Million Hektar Fläche an

Die bayerischen Bauern bauen aufs Getreide: Auf mehr als der Hälfte aller Ackerflächen im Freistaat wird Korn angebaut, teilte das Landesamt für Statistik am Donnerstag in Fürth mit. Insgesamt stehen zwischen Hof und Berchtesgaden rund 2,01 Millionen Hektar Ackerfläche zur Verfügung. 1,08 Millionen Hektar sind Dauergrünland.


Wichtigste Getreidesorten sind der Statistik zufolge mit Abstand Weizen (45,7 Prozent) und Gerste (31,5 Prozent). Hackfrüchte wie Kartoffeln oder Zuckerrüben werden nur auf 109 000 Hektar angebaut. Sojabohnen spielen derzeit mit 15 000 Hektar eine untergeordnete Rolle, ihr Anteil wächst aber.

Weitere Meldungen Umwelthilfe verklagt NRW und Niedersachsen wegen schlechten Wassers
Trockene Sommer drücken die Bilanzen der niedersächsischen Landwirte